1010875

Jenseits von Apple: Was von der Macworld Expo übrig bleibt

08.01.2009 | 15:00 Uhr |

Apple zeigt sich dieses Jahr das letzte Mal auf der Macworld Expo. Wir wagen einen Blick in die Zukunft. Was bleibt von der größten Mac-Messe, wenn Apple selbst fern bleibt? Die Aussteller sind skeptisch.

Macworld Expo Logo
Vergrößern Macworld Expo Logo

2010 wird Apple nicht mehr auf der Macworld Expo vertreten sein. 2009 findet deshalb die letzte Expo in der traditionellen Form statt: Mit Apple als großem Star. Was bleibt übrig, wenn der Nabel der Mac-Welt selbst nicht mehr auf der größten Mac-Messe erscheint?

Wenn Apple sich von einer Messe zurückzieht, dann war dies in der Vergangenheit stets der Anfang vom Ende einer Messe . London, Boston und Paris sind prominente Beispiele hierfür. Auch die Apple-Messe in Köln findet nicht mehr statt, seit Apple dort nicht mehr auftritt. Doch auf Mac-Messen dreht sich nicht alles um Apple selbst. Sie sind Anlaufpunkt für Hunderte Drittanbieter wie Soft- und Hardwarehersteller. Alleine um die iPods haben sich Dutzende Anbieter mit Zubehörprodukten gebildet. Auch diese versammeln sich auf der Macworld Expo, der letzten der großen Messen. Rund 200 Aussteller sind deshalb nach San Fransisco gekommen.

Was kommt nach Apple?

Ohne Apple, ohne Keynote von Steve Jobs wird die Expo zweifellos ihre größte Publikumsattraktion verlieren. Aber ob damit alles verloren ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand sagen. Durch das Messesterben der letzten Jahre hat die Branche keinen weiteren Anlaufpunkt mehr. Zubehörherstellern und Softwareanbietern bleibt nur noch die Macworld Expo als internationale Anlaufstelle. Die Veranstalter der Expo, die IDG World Expo, wollen auch im nächsten Jahr weitermachen.

Gute, alte Zeit: Auch der Expo 2007 zeigt Steve Jobs das iPhone
Vergrößern Gute, alte Zeit: Auch der Expo 2007 zeigt Steve Jobs das iPhone

Die Stimmung unter den Veranstaltern ist in diesem Jahr skeptisch. Noch kann sich niemand ausmalen, wie die Messe ohne Apple funktionieren wird. Dabei dreht sich längst nicht nur alles um Apple. Durch die übersichtliche Neuheiten von Apple selbst bekommen die Drittanbieter auch dieses Jahr schon mehr Aufmerksamkeit als gewohnt. Zudem gibt es zahlreiche Neuerungen der Branche, die auf der Expo ihr Debüt feiern: Ob eine neue Version der Brennsuite Toast , Filemaker 10 oder neue Baureihen iPod-Zubehör . Viele große Anbieter nutzen die Expo, um ihre Kernprodukte zu erneuern und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Macworld ist nicht nur Apple

Es sind nicht nur die Großen der Branche, die den Mac-Markt so lebendig machen. Kleinere und mittelgroße Unternehmen wie Abrosia Software, Omni Group, Elgato, Equinux und viele andere sind ebenfalls auf der Macworld Expo vertreten und tragen mit ihren Produkten zu der Vielfalt der Mac-Branche bei. Auch große Hersteller wie HP, IBM oder NEC sind auf der Expo. Dennoch sind es keine guten Zeiten für Computermessen im Allgemeinen.

Neben Apples Ausstieg trüben auch die negativen Wirtschaftsprognosen für das junge Jahr die Euphorie der Hersteller. Noch bevor Apple seinen Rückzug ankündigte und damit die Expo ins Wanken brachte, hatten Softwarehersteller Adobe, die Hardwareproduzenten Belkin, Creative und Seagate ihren Messeauftritt abgesagt. Krisenzeiten sind stets auch schlechte Zeiten für Messen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1010875