967874

Made for Apple, mady by AJA: Io HD

16.04.2007 | 16:19 Uhr |

Wer in Verbindung mit Video die Abkürzung "HD" hört, sollte nicht unbedingt glauben, es handelt sich um eine Festplatte. Zwar verführt das Design der Io HD zu diesem Gedanken, doch so ist dem nicht: Gestern stellte Apple im Rahmen des Special Events in Las Vegas dem Fachpublikum jene stylische Box vor, die vorne blinkt und hinten vollgepackt mit Anschlüssen ist.

Auch ist Io HD keine Hardware von Apple selbst, sondern vom Videospezialisten AJA. Der stellt mit diesem Gerät eine Outbreak-Box vor, die HD-Video dank eigener Prozessoren in Apples neuen ProRes 422-Codec wandelt. Selbst speichern kann Io HD das Videomaterial nicht.

Für Mac OS X und für Final Cut Studio 2: AJAs Io HD war der heimliche Star unter den Neuvorstellung vom Sonntag . Neben einem komplett überholten Final Cut Studio hat Apple auf seinem Special Event im Rahmen der Broadcastmesse NAB auch die neueste Hardware eines Partners vorgestellt: Io HD. Die Box richtet sich an Video-Profis, die mit technisch hochqualitativen Material schnell weiterarbeiten wollen. Io HD überführt High Definiton- (HD-) und Single Definition- (SD-) Material sowohl von analogen wie auch digitalen Videoquellen dank eigener Hardware in Apples neuen Codec ProRes 422: in voller 10-bit 4:2:2-Qualität und in Echtzeit. Dazu gesellen sich zahlreiche Audio-Ein- und -Ausgänge, Steuerschnittstellen (Genlock, LTC timecode und RSS-422) sowie ein FireWire-800-Port. Mobile wie stationäre Intel-Macs mit entsprechender Schnittstelle beziehen das bereits codierte Videomaterial direkt über die FireWire-800-Schnittstelle, sofern auf ihnen Final Cut Studio in der neuesten Version 2 installiert ist - im nächsten Monat erst will Apple das Software-Paket ausliefern. Knapp 3500 soll Io HD kosten, in Verbindung mit dem Update auf Final Cut Studio 2 für knapp 400 Dollar hätten Videoprofis so ein System, das nur ein Fünftel dessen kostet, was man sonst für vergleichbare Lösungen am Markt ausgeben müsse, behauptet Apple. Wann AJA liefern will, steht noch nicht fest, die Webseite listet aber Distributoren in ganz Europa.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967874