919710

Männer bleiben das starke Internet-Geschlecht

25.02.2004 | 10:40 Uhr |

Bielefeld (dpa) - Bei der Internet-Nutzung bleiben Frauen das schwache Geschlecht. Einer Studie des Bielefelder Meinungsforschungsinstitutes TNS Emnid zufolge waren im vergangenen Jahr 59 Prozent der deutschen Männer mit dem Internet vertraut.

Bei den Frauen beträgt die Quote 42 Prozent. Im Jahr zuvor waren es 49 Prozent bei den Männern und 35 Prozent bei den Frauen. Damit sei der Vorsprung der Männer im weltweiten Netz größer geworden. Das Institut hatte mehr als 30 000 Menschen befragt.

Die Frage, ob auch Frauen ins Internet gehen, hat der Emnid-Studie zufolge offenbar mit dem Alter zu tun. Während Schülerinnen mit 83 Prozent genauso viel online sind wie ihre männlichen Altersgenossen (85 Prozent) ermittelten die Forscher bei der Generation der über 60- Jährigen ein Gefälle von 20 Prozentpunkten von Männern zu Frauen - unabhängig von der Schulbildung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
919710