873264

Mainz: Poker um UMTS-Lizenzen beendet

17.08.2000 | 00:00 Uhr |

Aus! Das Spiel ist aus! Und der Finanzminister um fast 100 Milliarden reicher.

Der Milliardenpoker um UMTS-Mobilfunklizenzen ist
beendet. Sechs Unternehmen ersteigerten am Donnerstag für insgesamt
98,8 Milliarden DM eine der begehrten Konzessionen. Neben den
Mobilfunkbetreibern T-Mobil, Mannesmann-Mobilfunk, E-Plus Hutchison
und VIAG-Interkom gehören auch die Mobilcom und die Gruppe G3 zu den
Siegern.

Für die Beobachter überraschend war vor allem der Erfolg der
spanisch-finnischen Bietergemeinschaft G3. Das Konsortium galt lange
Zeit als der Kandidat, der sich aus der Auktion zurückziehen könnte.

Das Ende der Versteigerung in Mainz wurde dadurch ermöglicht, dass
T-Mobil und Mannesmann-Mobilfunk nicht mehr für drei Frequenzblöcke
steigerten.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873264