1869757

Markenklage gegen Googles Hangout

29.11.2013 | 07:12 Uhr |

Google muss seinen Gruppenvideochat Hangout, Bestandteil von Google+, womöglich umbenennen.

Grund ist eine Klage die das Unternehmen Hangingout wegen Verletzung seiner in den USA beantragten Wortmarke eingereicht hat. Hangingout bietet einen Service für iOS-Geräte , über den Teilnehmer per aufgenommener Videos kommunizieren können. Dort sind auch Prominente unterwegs, deren Videobeiträge man verfolgen kann oder denen man per Video Fragen stellen kann. Die Firma wurde erst 2011 gegründet, entwickelt nach eigenen Angaben aber bereits seit 2009 Produkte. Google hat seine Hangouts-App im Mai 2013 in den App Store gebracht. Laut Kläger ähnelt die App zu stark in ihrer Funktion und Anmutung dem Produkt Hangingout. Entscheidend im Prozess könnte der Zeitpunkt der Markenanmeldung sein. Hangingout hatte sich bereits im Juli 2012 an das US-Marken- und Patentamt gewandt, Google hat seinen Antrag erst im April 2013 eingereicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1869757