1234972

Apple kämpft um die Marke "iPad" in China

07.12.2011 | 10:50 Uhr |

Apple liegt nicht nur mit dem Elektronikriesen Samsung oder Motorola im Streit um Patente oder Designs. Auch mit der chinesischen Firma "Proview" hat Apple Ärger, denn der gehören die chinesischen Rechte an "iPad".

iPhoneWelt 01/2012 auf dem iPad
Vergrößern iPhoneWelt 01/2012 auf dem iPad

Wie der IDG News Service berichtet, hat das Stadtgericht Shengzen zwei Klagen von Apple abgewiesen. Damit wollte Apple den Markennamen "iPad" auf dem chinesischen Markt für sich beanspruchen. Proview, das Unternehmen, das die iPad -Marke derzeit ebenfalls verwendet, ist ein Display-Zulieferer und hatte "iPad" schon 2001schützen lassen. Tatsächlich gab es zwischenzeitlich ein iPad getauftes Tablet von Proview, wenn auch ohne Erfolg.

2009 hatte eine taiwanesische Tochterfirma von Proview die Rechte an ein britisches Unternehmen verkauft. Apple kaufte diese Rechte laut Aussage des Gerichts schließlich von dieser Firma. Da Apple jedoch nie mit der chinesischen Mutterfirma Proview verhandelt habe, sei der Kauf der Rechte für den chinesischen Markt irrelevant und ungültig.

Laut eines Anwalts von Proview wolle das chinesische Unternehmen jetzt seinerseits erwirken, dass Apple das iPad in Zukunft nicht mehr unter diesem Namen auf dem chinesischen Markt verkaufen darf. Laut Analysys International hatte das iPad im zweiten Quartal 2011 einen Tablet-Marktanteil von 74 Prozent in China.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234972