915882

Marko Kostyrko gibt bei FWB auf

16.10.2003 | 12:26 Uhr |

Marko Kostyrko ist als CEO des Softwareherstellers FWB mit sofortiger Wirkung zurück getreten.

Kostyrko, der zurück zu seiner ehemaligen und von ihm gegründeten Firma Subrosasoft geht, hatte den Posten erst im Juli übernommen, die "Sorge der Investoren über das Verhalten des alten Managements" habe ihn in die Position als FW-Chef gebracht.
Differenzen mit dem alten Management um Mark Prewitt habe nun zum Rücktritt Kostyrkos geführt, der den ehemaligen Bossen vorwirft, keinerlei Kundendaten und Computerausrüstungen an die neue Führung weiter gegeben zu haben.
Kostyrko und sein Nachfolger alsFWB-CEO, Mark Hurlow, bezichtigten das alte Management falscher Versprechungen bezüglich des Windowsemulators Real PC für Mac-OS X. Dieser sei in Entwicklung und als kostenloses Upgrade für Käufer der Mac-OS-9-Version erhältlich, versprach der alte Vorstand, laut Kostyrko und Hurlow handelte es sich hierbei um leere Versprechungen. Hurlow sucht für Markennamen und geistiges Eigentum von FWB Käufer, Real PC für Mac-OS X scheint damit endgültig gestorben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915882