921518

Marktforscher prophezeien Boom bei Grid-Netzen

26.04.2004 | 10:47 Uhr |

Analysten von International Data Corp. (IDC) gehen davon aus, dass der Markt für Grid-Computing im Jahr 2007 weltweit ein Volumen von rund zwölf Milliarden Dollar erreichen könnte.

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr setzten die Anbieter mit Grid-Komponenten etwas mehr als eine Milliarde Dollar um. Mit Hilfe von Grid-Computing sollen sich Rechner- und Speichersysteme derart zusammenschalten lassen, dass Anwender Arbeitslasten effizienter verteilen können. "Wir gehen davon aus, dass Grid-Netze in den nächsten Jahren das High-Performance-Computing (HPC) entscheidend voranbringen werden", prognostiziert John Humphreys, Research Manager für das HPC-Segment von IDC. Die Martkforscher befragten 35 Unternehmen, die bereits Grid-Systeme in Betreib haben, beziehungsweise deren Einsatz planen. Verantwortlich für das Wachstum sei in erster Linie die Standardisierung von Grid-fähiger Software. Vor allem die wachsende Popularität von Open-Source-Produkten, die oft im Grid-Umfeld eingesetzt würden, könnte die weitere Entwicklung fördern.

Allerdings seien auch einige Hürden zu überwinden. So müssten beispielsweise noch einige Sicherheitsfragen geklärt werden. Außerdem müssten sich die Firmenkulturen an die Arbeitsweise der Grid-Netze anpassen, um die versprochenen Effizienzverbesserungen auch umsetzen zu können. (ba)

0 Kommentare zu diesem Artikel
921518