888564

Marktöffnung für xDSL-Endgeräte

27.11.2001 | 00:00 Uhr |

Ab Januar wird DSL teurer. Und obwohl Hermstedt rechtzeitig das WebShuttle DSL anbieten will, geraten Mac-Anwender ins Hintertreffen.

München/Macwelt Im kommenden Jahr wird der Internet-Zugang per DSL vor allem für Mac-Anwender deutlich teurer. Zwar ermöglicht die Telekom Drittherstellern den Zutritt in den Markt für DSL-Endgeräte, indem sie auf eine standardisierte Schnittstelle für DSL-Modems (U-R2) umsteigt und nicht länger Gratis- Anschlusshardware bereitstellt (abgesehen vom Splitter). Aber vom sich abzeichnenden Wettbewerb unter den Modemherstellern werden voraussichtlich nur die PC-Anwender profitieren.

Während nämlich nach Angaben des Kieler Telekom-Partners TKR schon mehrere Unternehmen an T-DSL-fähigen Modems für Windows-Rechner arbeiten, hat mit Hermstedt bislang nur ein Peripheriehersteller ein Mac-kompatibles Gerät angekündigt (Web Shuttle DSL). Und während der schleswig-holsteinische Händler für die PC-PCI-Karten und -USB-Adapter Preise zwischen 100 und 150 Euro (Einzelpreise ohne Anschlussrabatt) prognostiziert, wird das Hermstedt-Produkt 200 Euro kosten.

TKR rät, sich noch dieses Jahr einen T-DSL-Anschluss zu bestellen, da die Telekom dann ohne Aufpreis ein Modem mitliefert. Letzteres wird dem Kunden überlassen, für die Instandhaltung steht das Unternehmen bis Ende 2003 gerade. lf

0 Kommentare zu diesem Artikel
888564