976562

MarsEdit: Neue Version 2.0 mit Flickr-Anbindung

05.09.2007 | 14:52 Uhr |

MarsEdit ist nach rund drei Jahren am Markt bereits ein Klassiker unter den Blog-Editoren, nun hat Hersteller Red Sweater eine neue Version 2.0 vorgestellt.

Sie trumpft mit einem neuen Interface auf und hat nun auch die größte Foto-Community im Blick: Flickr-Anwender können ihre Fotos mit MarsEdit in ihre Blogs einpflegen.

Das Vorhaben der MarsEdit -Entwickler scheint gelungen: Für die neue Version haben sie sich vorgenommen, eine Reihe neuer Funktionen einzubauen, ohne die bislang bereits übersichtliche Oberfläche unnötig aufzublasen. Dennoch stecken einige Neuigkeiten in der Neuauflage, nennenswerte und viele kleinen im Detail. Wer bloggt, der stellt mit einiger Wahrscheinlichkeit auch seine Fotos ins Web 2.0. Das hat nun auch Red Sweater erkannt und eine nahtlose Flickr-Integration in die Software eingebaut. Damit lassen sich Online-Bibliotheken der Yahoo-Tochter direkt in der Software anzeigen und durchsuchen. Gefunde Fotos aus dem eigenen Fundus lassen sich mit einem Klick in ein Blog übernehmen. Ausgeweitet hat der Softwarehersteller auch die Unterstützung der "Markup Makros". Damit lassen sich oft wiederkehrende HTML-Tags abspeichern und mit einem Klick in einen Text einfügen. Auch der Post-Editor fürs Veröffentlichen von Beiträgen hat eine wichtige Aktualisierung erfahren: MarsEdit 2.0 schaltet darin auf Wunsch unwichtige Felder aus und kann - je nach Bloganbieter - sogar neue Kategorien in einem Blog hinzufügen. Uns schließlich bestätigen die MarsEdit-Entwickler mit einer neuen Funktion, dass es auch ein Leben außerhalb des Internets gibt: Das Programm hat nun eine Druckfunktion an Bord, die Beiträge zu Papier bringen kann. In Textform oder als HTML-Preview lassen sich Entwürfe somit sowohl schwarz auf weiß noch einmal korrekturlesen als auch für den Fall der Fälle in einem Aktenordner ablegen. Die Software unterstützt unter anderem die Blogformate und -anbieter WordPress, Blogger, TypePad, Movable Type, LiveJournal, Drupal und Vox. MarsEdit kostet rund 25 US-Dollar, der Download der Software ist 4,1 Megabyte groß. Bestehende Lizenzinhaber zahlen für ein Upgrade 9,95 US-Dollar - es sei denn, sie haben ihre Lizenz nach dem 1. Juli gekauft: Dann bekommen sie ihre Aktualisierung auf die Version 2.0 kostenlos.

0 Kommentare zu diesem Artikel
976562