1235090

Marxisten votieren gegen Microsoft

31.08.2006 | 10:50 Uhr

Der indische Bundesstaat Kerala ersetzt aus ideologischen Gründen Microsoft-Produkte durch Linux und Open-Source-Lösungen.

microsoft trial aufm.gif
Vergrößern microsoft trial aufm.gif

Der marxistisch regierte Bundesstaat Kerala hat beschlossen, Microsoft-Produkte aus der Verwaltung und allen High Schools zu entfernen. Stattdessen werden Linux und Open-Source-Anwendungen dort Einzug halten. "Wir sind nicht gegen Microsoft", erklärte Bildungsminister MA Baby, "wir stellen uns nur gegen ihre monopolistischen Neigungen." Der Chefminister Keralas, VS Achuthanandan, benannte als Ziel eine "Microsoft-freie Zone". Er wolle eng mit dem Free-Software-Frontmann Richard Stallman zusammenarbeiten.

Microsoft wird durch die Maßnahme im indischen Markt einen Rückschlag erleiden. In Kerala leben 32,8 Millionen Menschen, und es ist der indische Bundesstaat, in dem die meisten PCs verkauft werden. Die Landesregierung hat schon Pepsi und Coca Cola verbannt, nachdem in den Softdrinks zu hohe Pestizidwerte festgestellt worden waren. (Ludger Schmitz/cvi)

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema Betriebssysteme

Angebot

Bookshop

Bücher zum Thema

eBooks (50 % Preisvorteil)

eBoosk zum Thema

Software-Shop

Betriebssysteme

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235090