1235338

Das teuerste am iPhone 4S sind Display und Touchscreen

21.10.2011 | 07:12 Uhr |

Ohne Vertrag sollen Kunden in Deutschland für das neue iPhone 4S mit 16 GB Speicher 629 Euro bezahlen. Die Materialkosten liegen aber nur bei 188 Dollar (rund 136,35 Euro), hinzu kommen 8 Dollar für die Produktion

Ohne Vertrag sollen Kunden in Deutschland für das neue iPhone 4S mit 16 GB Speicher 629 Euro bezahlen. Die Materialkosten liegen aber nur bei 188 Dollar (rund 136,35 Euro), hinzu kommen 8 Dollar für die Produktion. Das teuerste daran ist der Touchscreen, sagt IHS iSuppli .

Auch wenn viele sagen, dass Apple damit nicht der große Wurf gelungen ist, hat das neue iPhone 4S, von manchen auch respektvoll For Steve (Jobs) genannt, doch eine Reihe von innovativen Features, die natürlich auch Material- und Komponentenkosten mit sich bringen.

Diese sind aber im Vergleich zu früheren Modellen eher gesunken, was aber nicht dazu beigetragen hat, die Enttäuschung der Anleger zu besänftigen, denn die hatten sich nicht 17 Millionen, sondern 22 Millionen iPhone-Verkäufe im dritten Quartal erwartet und auch mehr an der Gewinnfront, weshalb die Aktie am Dienstag nach Bekanntwerden der Quartalszahlen nachbörslich um über sechs Prozent nachgab.

Industrieforscher IHS iSuppli hat sich wieder mal die Mühe gemacht, die Material- und Komponentenkosten für das neue iPhone zu berechnen. Im US-Handel wird dies je nach Speicherkapazität (16 GB, 32 GB und 64 GB) mit Vertrag für 199 $, 299 $ und 399 $ angeboten. Dagegen stehen vorläufige Materialkosten (BOM) von 188 $, 207 $ und 245 $. Die 32-GB-Variante wird in Deutschland übrigens für 739 Euro angeboten, die mit 64 GB für 849 Euro laut Apple.de.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235338