882362

Maus hat Geburtstag

09.12.1998 | 00:00 Uhr |

Diese Woche feiert die Maus ihren 30. Geburtstag. Entgegen der landläufigen Meinung, Apple habe die Maus quasi miterfunden, wurde das unverzichtbare PC-Zubehör schon 1968 auf einer Computershow als bester "pointing advice" ausgezeichnet.

Mittllerweile vor allem in den USA als Ursache für Muskulaturschwächen und Sehnenleiden (Repetitive Strain Injury) in den Händen unter Beschuß geraten, hat die Computermaus vor allem seit dem Erscheinen der ersten Apple-Rechner 1984 ihren Siegeszug unbeirrt fortgesetzt und die Konkurrenz wie Trackballs oder Eingabestifte deutlich auf Distanz gehalten.

Auch wenn Entwickler schon längst von neuen Wegen zur Dateneingabe träumen, etwa über die Bewegungen der Augen und heftig an besseren Technologien zur Spracheingabe arbeiten, scheint es momentan keine bessere Alternative für das nützliche Accessoire zu geben. Immerhin wurden 1997 weltweit rund 90 Millionen PC-Mäuse produziert, allein Markführer Logitech will heuer 50 Millionen Stück absetzen.

Daß jedoch ausgerechnet zum Jubiläum die Firma, die der Maus ein gutes Stück ihres Erfolges zu verdanken hat, mit der iMac-Mausein besonders unhandliches, viel zu kleines und absolut unergonomisches Exemplar auf den Markt gebracht hat, hat das Geburtstagskind nicht verdient. Bleibt nur zu wünschen, daß künftig Ergonomen, nicht Designfreaks das Aussehen neuer Mäuse zu verantworten haben! mbi

Info: AP-Newsservice, Internet: http://wire.ap.org/APnews/

0 Kommentare zu diesem Artikel
882362