1025592

Neue Software mit Mac-OS X 10.6 Snow Leopard

05.10.2009 | 16:13 Uhr |

Apple legt Mac-OS X 10.6 Snow Leopard ein stattliches Softwarepaket bei. Dazu gehören Standardanwendungen wie Mail, Safari, Textedit und Vorschau, aber auch moderne Mediensoftware wie Front Row, iTunes, DVD- und Quicktime Player

Safari 4 bietet auch die Suche im Verlauf, wobei sich die Fundstellen per Cover Flow durchblättern lassen.
Vergrößern Safari 4 bietet auch die Suche im Verlauf, wobei sich die Fundstellen per Cover Flow durchblättern lassen.

Mac-OS X 10.6 Snow Leopard kann bereits direkt nach der Installation mit einer umfangreichen Softwareausstattung aufwarten. Im Ordner Programme tummeln sich alle möglichen Tools, darunter viele bekannte Applikationen wie iTunes, Safari und Vorschau. Apple hat die meisten der mitgelieferten Anwendungen für Snow Leopard aktualisiert und einige sogar beträchtlich erweitert. Im Folgenden stellen wie Ihnen den Inhalt des Ordners Programme ausführlich vor.

System: Systemeinstellungen, Dashboard, Time Machine, Automator

Systemeinstellungen

Hier können Sie das Verhalten der verschiedenen Systemkomponenten von Snow Leopard konfigurieren, vom Netzwerkanschluss über diverse Sicherheitsfunktionen bis zum Time-Machine-Backup.

Time Machine

Das Backup-Programm Time Machine kann mit minimalem Konfigurationsaufwand automatisch die komplette Mac-OS-X-Installation sichern, wobei sich einzelne Ordner und Volumes von dem Vorgang ausnehmen lassen. Nach der ersten kompletten Systemsicherung speichert Time Machine stündlich alle Änderungen. Solange der Platz des Backup-Volumes reicht, behält Time Machine alle Sicherungen der letzten 24 Stunden, dann einen Monat lang eine pro Tag und anschließend jeweils den wöchentlichen Stand. Auf diese Daten können Sie über die Oberfläche von Time Machine zugreifen, um eventuell verlorene Dateien wiederherzustellen. Mit Apples Lösung können auch Laien ein regelmäßiges Backup organisieren und Daten daraus zurückkopieren.

Dashboard

Das Programm Dashboard blendet auf einer transparenten Ebene über dem Schreibtisch die Widgets ein. Das sind kleine Zusatzprogramme mit sehr begrenztem Funktionsumfang. Viele fragen Daten aus dem Internet ab, zum Beispiel Wetterinformationen, Flugdaten oder Google-Suche. Über das Webclip-Widget können Sie auch Webseiten aus Safari ins Dashboard übernehmen. Ein weiteres Widget zeigt Filmtrailer. Apple liefert 20 Miniprogramme mit, wobei allerdings einige mangels lokaler Server keine sinnvollen Informationen liefern. Zum Glück können Sie einstellen, welche geladen werden sollen. Mit Dashboard hat man mit einem Befehl alle Minitools und Informationen zur Hand, ohne diverse ausgewachsene Programme starten zu müssen. Wer einen Mobile-Me-Account besitzt, kann seine Widgets sogar darüber abgleichen lassen.

Automator

Wenn Sie die aktuelle Version von Automator starten, können Sie zwischen diversen Vorlagen als Ausgangspunkt für Ihren neuen Arbeitsablauf wählen.
Vergrößern Wenn Sie die aktuelle Version von Automator starten, können Sie zwischen diversen Vorlagen als Ausgangspunkt für Ihren neuen Arbeitsablauf wählen.

Die Aufgabe von Automator besteht in der Automatisierung von Arbeitsabläufen. Dafür bietet das Programm eine große Zahl von Befehlen aus diversen Applikationen, die sich einfach mit der Maus zusammenbauen lassen. Das Ganze erinnert an einen Baukasten für Programmierer, bei dem man die einzelnen Funktionen aneinanderreiht.

Die aktuelle Version von Automator bietet beim Start neue Ausgangspunkte für Workflows, wie Programme, Dienste, iCal-Erinnerungen oder Ordneraktionen. Hinzu kommen neue Aktionen und ein Button für die schrittweise Ausführung des Ablaufs zum Testen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025592