869049

McAfee: Windows Vistas Einrastfunktion ist ein Sicherheitsrisiko

13.03.2007 | 11:40 Uhr |

Die in Windows Vista standardmäßig mitinstallierte Einrastfunktion stellt nach Ansicht eines Sicherheitsexperten von McAfee ein Sicherheitsrisiko dar. Er bezeichnet sie als eine in Windows eingebaute Backdoor, die Angreifer nutzen könnten, um bequem Zugriff auf das System zu erhalten.

McAfee: Window Vistas Einrastfunktion ist ein Sicherheitsrisiko
Vergrößern McAfee: Window Vistas Einrastfunktion ist ein Sicherheitsrisiko

Der Sicherheitsexperte Vinoo Thomas von McAfee warnt davor, dass auch bei Windows Vista die so genannte "Einrastfunktion" ein Sicherheitsrisiko darstellt. Diese Funktion ist für behinderte Menschen gedacht und wird immer dann aktiviert, wenn beispielsweise die Shift-Taste fünf Mal hintereinander gedrückt wird. Ist sie dann aktiviert, genügt das Drücken der Tasten einer Tastaturkombination nacheinander, um den damit verbundenen Befehl auszulösen. Statt also Shift+F1 einzugeben, kann der Anwender zunächst die Shift-Taste und dann F1 drücken.

Bei Windows Vista wird diese Funktion automatisch mitinstalliert und ist Teil der "Erleichterte Bedienung"-Funktionen, zu denen auch die Bildschirmlupe und die Bildschirmtastatur zählen.

Laut Angaben von Thomas ist diese Funktion gefährlich, weil dabei die Exe-Datei „Sethc.exe“ ausgeführt wird und Vista die Integrität dieser Datei vorher nicht überprüft. Angreifer könnten daher die Datei einfach austauschen und beispielsweise durch die Cmd.exe-Datei ersetzen. Das würde sie dann in die Lage versetzen, im Login-Bildschirm nach fünf maligem Drücken der Shift-Taste die Kommandozeile aufrufen zu können, um von dort aus ohne Authentifizierung auf den Rechner zugreifen zu können.

Diese Schwachstelle existiert bereits bei den Vista-Vorgängerversionen. Hier kann aber über Updates dafür gesorgt werden, dass die Datei "Sethc.exe" durch Windows geschützt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869049