869982

Intel plant Atom-Chipsatz für Handys

18.05.2009 | 16:31 Uhr |

Trotz des Verkaufs seiner Prozessor-Sparte für Smartphones an Marvell behält Intel den Mobilfunksektor im Auge. Mit den Nachfolgern des Atom-Chipsatzes, der in den derzeit beliebten Netbooks steckt, plant das Unternehmen einen neuen Einstieg in diesen Markt.

Intel plant Atom-Chipsatz für Handys
Vergrößern Intel plant Atom-Chipsatz für Handys

Das belegt eine Powerpoint-Präsentation, die von der Technik-Website umpcportal.com veröffentlicht wurde.

Ihr zufolge legt Intel bei der Weiterentwicklung der Atom-Chipsätze viel Wert auf verbesserte Stromsparmechanismen und integriert immer mehr Ausstattung direkt in den Prozessor-Chip. Grafik, Audio und Schnittstellen für Speicher und Anschlüsse sind bisher auf einer Hauptplatine verteilt, die deutlich mehr Platz einnimmt. Der Atom-Nachfolger mit der Bezeichnung Moorestone soll schon die Größe einer Kreditkarte besitzen und sich für den Einbau in High-End-Smartphones eignen. Außerdem wird der Chip nach Informationen von umpcportal.com Video-Aufnahme und ?Wiedergabe bis 720 Pixel (HD-Video) hardwareseitig unterstützen. Intel plant, ihn Ende 2009 oder Anfang 2010 auf den Markt zu bringen.

2011 soll Morestown durch Medfield abgelöst werden. Dieser Prozessor wird dann im 32-Nanometer-Verfahren hergestellt und die Anforderungen an den Betrieb in Mainstream-Smartphones erfüllen. Das beinhaltet einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 300 Milliwatt und eine maximale Verlustleistung (TDP) von 1,5 bis 2 Watt. Mit der Erweiterung der Palette an Geräten sieht Intel bis 2011 eine potentielle Kundenbasis von 400 Millionen Abnehmern.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
869982