959176

MegaSeg mag jetzt Spotlight und Intel-Macs

15.11.2006 | 16:55 Uhr |

Die DJ-Software MegaSeg ist in Version 4 erschienen und arbeitet nun nativ auf Intel-Macs. Denn: Plattenkoffertragen ist out. Auch DJs werden älter und lernen die Vorteile digitaler Medien schätzen - und sei es am Gewicht des Equipments. Weg mit dem Vinyl und her mit dem Macbook als All-in-one-DJ-Pult.

War es einst die CD, die den Unterschied zwischen Hobby-DJ und Profi ausmachte, so ist es heute die MP3-Datei. Wahre Schallplattenunterhalter legen - zumindest in den Berliner Clubs - weiterhin Wert auf echtes Vinyl, und die Crowd auf dem Dancefloor tut es auch. Dabei sind die Vorteile digitaler Musik unbestritten: Die neue Version der DJ-Software MegaSeg unterstreicht dies eindrucksvoll. Hersteller Fidelity Media hat im Laufe des gestrigen Tages die 4.0-Version von MegaSeg veröffentlicht, sie ist erstmals ein Universal Binary und nutzt die native Prozessor-Power der Intel-Macs. Digitale DJs können jetzt dank Spotlight-Integration in Sekundenschnelle Titel finden und in ihre Playlist ziehen. MegaSeg kann zudem auch geschützte AAC-Dateien abspielen und somit Käufe aus dem iTunes Store dem Dancefloor zum Tanz vorwerfen. Wem die Beschallung nicht ausreicht, der kann zudem neue Video-Features nutzen und eine Ambiant-Videoplaylist mit Flash-Movies, Standbildern und echten Filmen für die kontinuierliche Ausgabe über einen Beamer bestücken. Mit 199 US-Dollar Einführungspreis ist MegaSag kein Spielzeug für Amateure, sondern richtet sich an die professionelle Klientel in Diskotheken und Radio-Stationen, letztere profitieren von der softwaregesteuerten Voiceover-Funktion, die ein Mischpult für Aufsager überflüssig macht. Die überarbeitete Oberfläche kann der Anwender nach seinen Wünschen konfigurieren, nicht benötigte Funktionen verschwinden so aus dem Programmfenster und geben Raum für andere Features. Wer im Team Musik macht, wird die Bonjour-Unterstützung schätzen lernen, die die Synchronisierung zwischen verschiedenen digitalen DJ-Pulten möglich macht. Registrierte Anwender erhalten das Upgrade bis Jahresende für 59 US-Dollar, danach kostet es 79 Dollar. MegaSeg benötigt mindestens einen G3 600 MHz mit Mac OS X 10.2 und 512 MB Arbeitsspeicher sowie einen Anwender mit Musikgeschmack. Die Webseite listet zudem zahlreiches nützliches Zubehör von Drittanbietern auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
959176