1026242

Apple soll Sechs-Kern-Chips für Mac Pro zunächst exklusiv erhalten

15.10.2009 | 11:25 Uhr |

Laut Gerüchten könnte Apple die neuen Serverprozessoren mit sechs Kernen exklusiv von Intel bekommen. Mit diesen Chips könnte Apple dem Mac Pro einen kräftigen Leistungsschub verpassen.

Wie die französische Gerüchtesite Mac Bidouille berichtet, soll Intel dem Mac-Hersteller Apple ab Januar für einige Zeit den neuen Sechs-Kern-Chip der Xeon-Serie exklusiv überlassen. Apple bereite laut der namentlich nicht genannten Quelle einen Mac Pro auf Basis der neuen Gulftown-Prozessoren vor, der schon Anfang 2010 auf den Markt kommen soll. Apple hätte damit einen zeitlichen Vorsprung gegenüber anderen Herstellern, die mit ihren Gulftown-Workstations erst im Frühling herauskommen wollen.

Das Gulftown-Mainboard des neuen Mac Pro soll zudem mit 10-Gigabit-Ethernet ausgestattet sein und offiziell RAM-Riegel mit 8 GB und 16 GB Kapazität unterstützen. Ein Mac Pro mit acht Steckplätzen für RAM könnte also bis zu 128 GB Arbeitsspeicher erhalten, bisher sind mit den maximal möglichen 4 GB pro Steckplatz nur 32 GB möglich. Die Gulftown-Chips basieren auf Intels 32-Nanometerprozess Westmere.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1026242