998386

Mehr Schutz für den Mac

25.07.2008 | 13:00 Uhr |

Ein Mac ist keine uneinnehmbare Festung. Um es Angreifern schwerer zu machen, lässt sich aber einiges machen - abhängig vom Aufwand den man treiben will

Aufmacher Internet Sicherheit.
Vergrößern Aufmacher Internet Sicherheit.
© Macworld US

Einen Mac "sicher" zu machen, ähnelt dem Versuch, ein Haus und dessen Inhalt zu schützen. Wer eine Tür mit schweren Riegeln einbaut, aber das Küchenfenster offen lässt, lebt unsicher. Deshalb beginnt die Absicherung eines Macs mit eher altbekannten Sicherheitstipps. Aber selbst Profis sollten sich nicht zu sicher fühlen - einige der aktuellen Cross-Site-Scripting-Tricks sind für Macs beziehungsweise für Browser am Mac gefährlich. Bei allen unseren Tipps liefern wir eine Empfehlung, für die man relativ wenig Zeit investieren muss und die die Arbeit im Alltag nicht zu stark einschränkt. Wer bereit ist, mehr Zeit und Konzentration zu investieren, findet weitergehende Ratschläge in den Abschnitten "Zusätzliche Sicherheit".

Keine Anmeldeautomatik

Ausschalten: Die automatische Anmeldung sollte man ausschalten - das Kennwort ist nach dem Start des Macs schnell eingetippt.
Vergrößern Ausschalten: Die automatische Anmeldung sollte man ausschalten - das Kennwort ist nach dem Start des Macs schnell eingetippt.

Wenn man den Mac das erste Mal startet (oder wenn man das Betriebssystem neu installiert), erzeugt der Einrichtungsassistent ein "Konto"; sprich eine bestimmte Zahl von persönlichen Ordnern (im Ordner "Benutzer") und eine Kombination aus Benutzername und Kennwort, mit der man sich beim Betriebssystem anmeldet. Jedes Mal, wenn man danach den Mac neu startet, muss man Benutzername und Kennwort eingeben, damit die persönlichen Ordner und deren Inhalt zugänglich sind.

Wenn an einem Mac nach dem Neustart automatisch nach einiger Zeit der Schreibtisch sichtbar wird, nutzt man eine der Komfortfunktionen von Mac-OS X: "Automatische Anmeldung". Sie ist ab Werk eingeschaltet, jedoch in unseren Augen ein Sicherheitsrisiko, weil es für einen Fremden genügt, den Rechner einzuschalten - danach sind (fast) alle persönlichen Daten für ihn zugänglich.

Empfehlung

Die automatische Anmeldung lässt sich in den Anmeldeoptionen abschalten ("Systemeinstellungen > Benutzer > Anmeldeoptionen"). Der dort definierte Wert gilt für alle Benutzer und deren Konten. Wir empfehlen, die Automatik auszuschalten und dazu in dem Aufklappmenü "Automatisch anmelden:" den Eintrag "Deaktiviert" zu wählen.

Zusätzliche Sicherheit

In den Anmeldeoptionen lässt sich die Sicherheit weiter erhöhen: "Anmeldefenster zeigt: Name und Kennwort" zum Beispiel verhindert, dass ein Angreifer die Namen der anderen Benutzer sieht (und dann nur noch das Kennwort erraten muss). Außerdem sollte man die Merkhilfe für Kennwörter abschalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
998386