964846

Mehr Sicherheit für den Mac: Analyse "MOAB"

20.02.2007 | 15:20 Uhr |

Month of the Apple Bugs ist eine Liste von Fehler in Software von Apple und in Software anderer Hersteller. Apple hat am 16.2.2007 reagiert und mit einem Security Update die Fehler teilweise beseitigt.

Fehler über Fehler in Mac-OS X. Erst im November 2006 eine ganze Reihe der Ärgernisse im Unix-Kern von Mac-OS X, später im Januar 2007 eine eher generelle Liste weiterer Fehler in Mac-OS X, in einigen der mitgelieferten Programme und in Software anderer Hersteller. Mac-OS X hat offensichtlich Fehler, doch bei der Einschätzung deren Gefährlichkeit gehen die Meinungen weit auseinander.

Month of the Apple Bugs ( http://projects.info-pull.com/moab/ ), oder kurz: "MOAB" heißt ein Projekt eines findigen Programmmierers, der im Januar 2007 30 Fehler in Mac-OS X zeigen und mit Beispielen belegen wollte. So ganz hat das nicht geklappt, aber zumindest vier der Fehler sind so schwerwiegend, dass Apple sie Mitte Februar mit einem Update des Betriebssystems beseitigt hat. Da drei der vier Fehler schon in Mac-OS X 10.3 enthalten sind, hat Apple sogar ein Update für 10.3.9 herausgebracht, um die Fehler zu beseitigen.

Eines also muss man dem Unbekannten zu gute halten -- er hat Apple dazu gebracht, einige mehr als peinliche Fehler im Betriebssystem zu beheben (konkret: die Fehler vom 9./20./22./29. Januar von der MOAB-Liste). Mehr über das Update finden Sie hier auf Macwelt Online über den Querverweis links unten (" "Related Stuff" ") oder bei Apple unter http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=305102-de .

Wesentlicher spannender ist die Frage, ob diese Fehler von einem Angreifer genutzt werden können, um Mac-OS X unter seine Kontrolle zu bringen -- oder in einem zweiten Schritt -- Daten auf einem Mac auszuspähen oder zu löschen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
964846