1050159

FTD: EU-Kommission kommt Mobilfunkern entgegen

13.02.2007 | 10:55 Uhr

Die EU-Kommission will einem Pressebericht zufolge die Regeln für Mobilfunkbetreiber lockern und so den führenden Mobilfunkanbietern in Europa zu Einsparungen in Milliardenhöhe verhelfen.

Brüssel plane dazu eine Gesetzesänderung, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD/Dienstagausgabe). Konzerne wie Vodafone oder Deutsche Telekom sollen mit dieser Änderung lukrative Dienstleistungen aus dem Mobilfunk der dritten Generation (3G) auch über Netze der zweiten Generation anbieten dürfen.

Dass die EU-Kommission das Regelwerk lockern will, sei ein Sieg für die Mobilfunkbranche, hieß es weiter. So hätte etwa der britische Anbieter Vodafone bereits 2006 gefordert, für die neue Handy-Generation alte Frequenzen nutzen zu dürfen und dadurch Geld zu sparen. Die Mobilfunker versuchten nach den milliardenschweren Investitionen in UMTS-Lizenzen vor einigen Jahren nun, 3G-Handys populärer zu machen. (dpa/mje)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050159