1645351

Messaging-Server

Neuer Messaging-Server Kerio Connect 8

04.12.2012 | 15:14 Uhr |

Als Alternative zu Microsoft Exchange platziert sich Kerio Connect. In Version 8 soll unter anderem der Webmail-Client komlett überarbeitet sein. Zudem soll der Spam-Schutz nun besser sein.

Der Messaging-Server Kerio Connect läuft auf verschiedensten Plattformen wie Windows, Mac-OS X, Linux und virtuelle Umgebungen. Es soll für kleine und mittlere Unternehmen eine Alternative zu Microsoft Exchange sein, mit der man E-Mails, Kontakte und Kalender beispielsweise über Mac , Windows und iOS-Geräten wie iPhone oder iPad miteinander nutzen kann.

Komplett Neu soll die Benutzeroberfläche des Kerio Connect Client sein. Als moderne HTML5 -Anwendung biete laut Kerio der neue Webmail-Client seinen Benutzern jetzt einen schnellen und optimal in den Desktop integrierten Zugriff auf alle Daten in Kerio Connect 8. So sollen sich nun beispielsweise per Webmail mehrere Attachments per Drag-und-Drop verschieben lassen, zudem soll es Benachrichtigungen bei neuen E-Mails und eine Auto-Vervollständigung von E-Mail-Adressen geben.

Darüber hinaus habe Kerio die laut eigenen Angaben bereits sehr umfangreichen Anti-Spam-Funktionen weiter ausgebaut. So unterstütze der Messaging-Server nun auch das Greylisting von E-Mails aus unbekannten Quellen. Versucht ein unbekannter Mailserver dabei, eine Nachricht an Kerio Connect 8 zu übermitteln, so verweigert der Server laut Kerio zunächst deren Annahme mit dem Hinweis, dass er ausgelastet sei. An dieser Stelle geben viele Spammer bereits auf, während legitime Mailserver den Zustellungsversuch nach einer Wartezeit wiederholen. Ist eine erneute Zustellung erfolgreich, nimmt Kerio Connect 8 den Server des Absenders automatisch in eine Positivliste auf, um die Anzahl von verzögerten Zustellungen zu minimieren. Die Positivliste betreibt Kerio dabei als kostenlosen zentralen Dienst, der allen Installationen von Kerio Connect 8 zur Verfügung steht.

Ab der Version 8 unterstützt Kerio Connect ausschließlich die integrierte Antiviren-Engine von Sophos . Bislang konnten Kunden über Plugins von Kerio auch Antivirensoftware von Drittanbietern an Kerio Connect anbinden. Bereits erworbene AV-Plugins sollen auch nach einem Upgrade auf Kerio Connect 8 funktionieren. Zudem stellt Kerio ab sofort ein Software Development Kit (SDK) zur Verfügung, mit dem Drittanbieter eigene Plugins für Kerio Connect entwickeln können.

Kerio Connect 8 ist ab sofort verfügbar. Die Software läuft unter Mac-OS X (10.5 bis 10.8), Windows (Server 2003 bis Server 2012) und Linux (Debian, SUSE, Red Hat) sowie als virtuelle Appliance unter VMware. Eine Basislizenz von Kerio Connect für fünf Benutzer kostet 372 Euro. Weitere Benutzerlizenzen gibt es ab 21,60 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1645351