2093581

Messenger auch ohne Facebook-Konto nutzen

25.06.2015 | 15:03 Uhr |

Um den Facebook-Messenger benutzen zu können, muss man ab sofort nicht mehr in allen Ländern einen Facebook-Account besitzen. Sondern es reicht die Anmeldung mit einer Mobil-Telefonnummer.

Wer Facebook auf Mobilgeräten auch zum Versenden von Nachrichten verwenden will, benötigt bekanntlich zusätzlich die App Facebook-Messenger; insgesamt sind also zwei Apps für das vollständige Facebook-Benutzung auf Mobilgeräten erforderlich. Beim Messenger von Facebook meldet man sich dann mit dem Facebook-Konto an. Als Facebook den Messenger als separate App seinerzeit einführte, sorgt das Ganze unter dem Stichwort „ Messenger-Zwang “ für Furore.

Mobil-Telefonnummer statt FB-Konto

In einigen ausgewählten Staaten, aber noch nicht in Deutschland, hat Facebook diese Regelung nun aber geändert, wie das Unternehmen jetzt mitgeteilt hat. Dort kann man sich nun auch mit einer Mobil-Telefonnummer anmelden. Facebook will damit offensichtlich die Verbreitung seiner Messenger-App weiter vorantreiben. Denn der Messenger steht derzeit im Fokus der Expansionspolitik von Facebook. Entwickler können den Messenger für Drittanwendungen wie zum Beispiel zum Überweisen von Geld nutzen.

Nummer, Name, Foto

Zusätzlich zur Telefonnummer muss man aber auch einen Benutzernamen und ein Foto bei der Anmeldung eintragen. Zu der Anmeldung per Telefonnummer gelangt man vom Startbildschirm des Messengers aus. Dort steht unter „Log in with Facebook“ noch der Satz „Not on Facebook?“ Wenn man darauf drückt, landet man auf dem Anmeldebildschirm mit den Eingabefeldern für Telefonnummer, Benutzername und Foto.

Nach der Anmeldung können diese Nutzer ihre Kontakte von dem Mobiltelefon mit dem Messenger abgleichen lassen. Die neue Anmelde-Möglichkeit gibt es sowohl für die IOS-App als auch für die Android-App des Messengers.

Derzeit nur in vier Staaten

Allerdings ermöglicht Facebook die Anmeldung per Handynummer derzeit nur in den USA, Kanada, Peru und Venezuela. Facebook hält sich derzeit die Möglichkeit offen, den neuen Anmeldemodus auch noch in anderen Ländern einzuführen.

Derzeit hat der Messenger mehr als 700 Millionen registrierte Benutzer. Das ist in etwa die Hälfte der registrierten Facebook-Nutzer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2093581