885354

Messenger für Macs

07.10.1999 | 00:00 Uhr |

Nachdem der Browser-Krieg zu Gunsten von Microsoft entschieden ist, kämpft AOL/Netscape nun verstärkt an der Messenger-Front gegen Microsoft. AOLs Instant Messenger verwenden derzeit weltweit rund 45 Millionen Anwender. Am Mittwoch kündigte AOL überraschend an, eine spezielle Version der Messenger-Software für den Internet-Portalanbieter Lycos zu entwicklen. Damit will der Online-Dienst seine Schlagkraft gegenüber Microsoft um 32 Millionen Lycos-Anwender erhöhen. Lycos will vor allem mit seinem Portal-Gegner Yahoo gleichziehen, der im Messenger-Bereich mit Microsoft kooperiert.

Mittlerweile spielt Apple in diesem Szenario eine immer wichtigere Rolle. Neben den beiden Kontrahenten AOL und Microsoft wollen auch deren Verbündete Yahoo und Lycos die Mac-Benutzer für sich gewinnen. Zu den engsten AOL-Verbündeten zählt die Mac-Company aus Cupertino. Im Juli gab etwa AOL bekannt, dass es speziell für Mac-Benutzer eine neue Fassung seiner Instant Messenger Software entwickeln wird. Microsoft konterte jedoch umgehend mit einer Mac-Fassung seiner Software. Nun hat auch Yahoo nachgezogen. Der Microsoft-Verbündete kündigte für heute eine Mac-Version seiner Messenger-Software an.

Messenger-Dienste zeigen an, ob etwa Freunde oder Kollegen zum gleichen Zeitpunkt das Internet benutzen. Ist dies der Fall, kann man sie zu einem Chat einladen.

Martin Stein, leitender Redakteur und US-Korrespondent der Macwelt mit Sitz in Morgan Hill, USA

0 Kommentare zu diesem Artikel
885354