888100

Metabox-Vorstand entschuldigt sich bei Aktionären

30.10.2001 | 00:00 Uhr |

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des schwer angeschlagenen Multimedia-Unternehmens Metabox, Stefan Domeyer, hat sich bei den Aktionären für die gewaltigen Kursverluste entschuldigt. Der Unternehmensführung seien im alltäglichen Geschäft Fehleinschätzungen unterlaufen, die schließlich zum Insolvenzantrag im Mai geführt hätten, sagte Domeyer bei der Hauptversammlung am Dienstag. Ursache sei vor allem die zu verflochtene Aufstellung der Metabox mit zahlreichen Töchtern gewesen.
Der Kurs der Metabox-Aktie hat gemessen am Höchststand von gut 42 Euro im Juli 2000 fast 99 Prozent verloren. Am Dienstag fiel das Papier im Vergleich zum Vortag um knapp 25 Prozent auf 0,46 Euro. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
888100