999063

Microsoft-Börsenbericht beschreibt Verhältnis zu Apple

04.08.2008 | 13:16 Uhr |

OS X, iPhone, iWork: Der IT-Gigant Microsoft sieht sich durch Apple zunehmend unter Druck.

In seinem jährlichen Bericht an die United States Security Exchange Commission, die für die Kontrolle des Wertpapierhandels zuständig ist, erwähnt Microsoft mehrmals Apple als einen seiner Konkurrenten und zeigt sich auf der Suche nach einem einheitlichen PC-Erlebnis.

Auf dem Betriebssystem-Markt nennt Microsoft neben Mac OS X auch die Unix-Systeme von HP, IBM und Sun. Apple sticht in der Aufzählung dadurch hervor, dass der Mac-Hersteller mit einer "integrierten Herangehensweise an das PC-Erlebnis" Marktanteile gut mache - vor allem in den USA und auf dem Verbrauchermarkt. Eine Meinung, die auch Steve Ballmer kürzlich öffentlich geäußert hat. Das Handy-Betriebssystem Windows Mobile sehe sich wiederum einer "substantiellen Konkurrenz" durch Apple und anderen Entwicklern ausgesetzt. Auch auf dem Markt einzelner Anwendungen wie Microsoft Office findet Apple ebenso Erwähnung wie als - wenig überraschend - der wichtigste Konkurrent zum Zune im Bereich der digitalen Musik-Player.

0 Kommentare zu diesem Artikel
999063