971710

Microsoft: Keine Virtualisierung von Vista Home

21.06.2007 | 15:10 Uhr |

Es bleibt dabei: Microsoft erlaubt es nicht, die Low-End-Versionen seines neuen Betriebssystems Windows Vista in virtuellen Umgebungen einzusetzen.

Test: Bootcamp vs. Parallels: bootcamp_only
Vergrößern Test: Bootcamp vs. Parallels: bootcamp_only

Anfangs dieser Woche hatte Microsoft noch angekündigt, auch Vista Home und Vista Home Premium für den Einsatz mit Parallels Desktop oder VMWare Fusion freizugeben, ist aber mittlerweile zu seiner ursprünglichen Lizenzierungspolitik zurück gekehrt. Wer auf seinem Mac Vista in einer virtuellen Umgebung einsetzen möchte, ist also auf die Business-, Ultimate-, oder Enterprise-Ausgabe angewiesen, Vista Home darf man nur mit Hilfe von Boot Camp installieren.

Der Hersteller Parallels zeigt sich von der Rolle rückwärts enttäuscht, nachdem man Microsofts erweiterte Lizenzbedingung zunächst begrüßt hatte. "Wir sind natürlich enttäuscht," erklärt Parallels-Sprecher Ben Rudolphs unseren Kollegen von Macworld. "Jede Ankündigung eines Betriebssystemherstellers, die es leichter macht, mit Virtualisierung zu arbeiten, ist uns willkommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
971710