2133729

Microsoft: Konkurrieren mit Apple

13.10.2015 | 17:11 Uhr |

Im Stile von Apples "One more thing" hat zuletzt Microsoft mit der überraschenden Präsentation eines 13,5-Zoll-Laptops Aufsehen erregt.

Microsoft-Manager Panos Panay hat sich in einem Interview mit The Verge vorwiegend zu den eigenen neuen Produkten wie dem Surface Pro 4 und dem Überraschungsmodell des Surface Book geäußert. Während Ersteres mit einem Display von 12,3 Zoll in Konkurrenz zum iPad Pro steht, ist das 13,5 Zoll große Laptop nicht nur das erste derartige Gerät von Microsoft überhaupt, sondern zugleich ein Hybrid aus Notebook und abnehmbarem Tablet in einem – dieses offenbar in einer Wertigkeit gefertigt, die es direkt in Konkurrenz zu Apples Macbook Pro bringt.

Die direkte Konkurrenzsituation hat Panay in dem Gespräch auch ohne Umschweife bestätigt. Das Surface Book mit einer Auflösung von 3000 x 2000 Pixeln und aktuellen Skylake-Prozessoren von Intel sowie einer im Laptop integrierten GPU von Nvidia beginnt auch preislich im Premiumbereich von 1500 US-Dollar, das Spitzenmodell gibt es für 2700 US-Dollar. Hierzulande ist es noch nicht erhältlich. Aber ganz klar ist laut dem Microsoft-Manager, dass man selbstverständlich mit Apple im Wettstreit liege, er habe keine Scheu, dies auszusprechen. Hier hinein stecke er seine meiste Energie. Premium-Geräte herzustellen und Kategorien neu zu erfinden, das genau sei es, was die Konkurrenz mit Apple-Modellen begründe. Auf einem Foto bei The Verge sieht man zur Präsentation des Microsoft Surface Book in New York ein direkt daneben gestelltes Apples Macbook Pro. Obwohl Apple nur jeden achten von 100 Computern auf der Welt verkaufe, mache der Konzern aus Cupertino dennoch den größten Profit damit. Hier möchten die anderen Hersteller gern anschließen, und Microsoft will für die eigenen Partner wie Dell, HP oder Lenovo ein Beispiel setzen.

Freilich, für Apples iPhones kann Microsoft bisher keine Premium-Geräte dagegen positionieren. Die von Nokia übernommenen und jetzt an Windows 10 angepassten Lumia-Smartphones fungieren eher im mittleren Segment. Doch es gibt Gerüchte, dass Microsoft möglicherweise mit einem geplanten Surface Phone in dieses Segment vorstoßen könnte. Im Mittelpunkt der eigenen Bemühungen von Microsoft steht aber ganz klar das kürzlich erst etablierte aktuelle Betriebssystem Windows 10, das nahtlos auf allen Geräten aus Redmond laufen soll, egal ob Desktop oder Mobil.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2133729