917275

Microsoft-Lindows-Prozess erneut verschoben

27.11.2003 | 09:41 Uhr |

Das zuständige US-Bezirksgericht hat den Verhandlungsbeginn für den Markenrechtsstreit zwischen Microsoft und dem Linux-Distributor Lindows.com vom 1. Dezember auf Anfang März nächsten Jahres vertagt.

Grund für die Verschiebung seien Überschneidungen mit einem anderen Streitfall, teilte der Anbieter von Desktop-Linux-Systemen mit.

Der Streit zwischen der Gates-Company und Lindows reicht bis Dezember 2001 zurück (Computerwoche online berichtete). Damals waren die Redmonder vor Gericht gezogen, weil sie durch "Lindows" Namensrechte am eigenen Betriebssystem "Windows" verletzt sahen. Im Verlauf des Rechtstreits hatte der zuständige Richter jedoch die Frage aufgeworfen, ob Microsoft das Markenrecht auf "Windows" überhaupt zurecht erteilt worden sei. Immerhin sei der Begriff bereits vor der Veröffentlichung der ersten Windows-Version im Zusammenhang mit grafischen Benutzerführungen verwendet worden. (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
917275