2209042

So testen Sie die 64-Bit-Version von Microsoft Office 2016

18.07.2016 | 08:26 Uhr |

Für Tester hat Microsoft 64-Bit-Versionen von Office 2016 bereitgestellt, wir zeigen, wie man sie installiert und was man beachten sollte.

Bisher liegen die aktuellen Mac-Versionen von Word, Office, Excel und Outlook nur als so genannte 32-Bit-Versionen vor – fast alle anderen Mac-Apps sind dagegen moderne 64-Bit-Programme. Bei Word ist das nach unserer Einschätzung eigentlich kaum von Relevanz, für Intensiv-Nutzer von Excel wäre aber eine modernere 64-Bit-Version wohl nicht uninteressant, die bisher Windows-Anwender vorbehalten blieb. Kann doch ein 64-Bit-Programm mehr Arbeitsspeicher nutzen, was bei sehr aufwendigen Kalkulationen und Auswertungen hilfreich ist. Unter Umständen können 64-Bit-Programme außerdem eine etwas bessere Performance bieten. Ein großer Nachteil: Add-ins wie das Bibliographie-Plug-in Endnote müssen ebenfalls als 64-Bit-Version vorliegen, für Endnote gibt es bereits eine 64-Bit-Version als Beta. Nicht betroffen sind laut Microsoft Add-ins, die auf Javascript basieren, wie beispielsweise das Excel-Add-in Bubbles.

Ob man eine 64-Bit-Version nutzt, zeigt eine Spalte in der Aktivitätsanzeige. Per Kontextmenü kann man die Spalte "Art" ein- und ausblenden.
Vergrößern Ob man eine 64-Bit-Version nutzt, zeigt eine Spalte in der Aktivitätsanzeige. Per Kontextmenü kann man die Spalte "Art" ein- und ausblenden.

Für Ungeduldige bietet Microsoft im Rahmen des Testprogramms Office Insider seit einigen Tagen erste 64-Bit-Versionen von Office 2016 an. Teilnehmen kann man an diesem Beta-Programm über das Tool Microsoft Auto-Update. Das Aktualisierungs-Tool für Office startet man wohl am einfachsten aus einem Office-Programm – über Hilfe/Auf Update überprüfen. Hier findet man bei der aktuellen Version des Updaters (bzw. nach einem Update) die Funktion „Nehmen Sie am Office Insider-Programm“ teil. Wählt man hier die Option „Office Insider Slow“, kann ein Tester seine Office-Programme durch 64-Bit-Versionen ersetzen.

Um die Testversionen zu erhalten, muss man die Option "Fast" aktivieren.
Vergrößern Um die Testversionen zu erhalten, muss man die Option "Fast" aktivieren.

Wir können den Test aber nur eingeschränkt empfehlen und raten dazu, vor dem Update eine Datensicherung mit Time Machine durchzuführen. Durch die Installation werden die 32-Bit-Versionen ersetzt und müssen bei Problemen neu installiert oder per Time Machine wiederhergestellt werden. Die Testversionen sind anscheinend noch nicht fehlerfrei. Outlook- und Excel-Nutzer berichten über kleinere Probleme, etwa mit der Suchfunktion in Outlook und bei Berechnungen in Excel. In Produktivumgebungen sollte man deshalb besser vorerst bei den 32-Bit-Versionen bleiben. Wann die finale 64-Bit Version erscheint, ist bisher nicht bekannt.

Achtung: Durch die Installation der Updates werden die 32-Bit-Versionen ersetzt.
Vergrößern Achtung: Durch die Installation der Updates werden die 32-Bit-Versionen ersetzt.
0 Kommentare zu diesem Artikel
2209042