886726

Microsoft: Tool gegen "Code Red"

09.08.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat auf "Code Red" reagiert und ein Tool bereitgestellt, das die zweite Variante des Internet-Wurms entfernen kann. Im Fall eines akuten Angriffs lassen sich damit II-Server (Internet Informaton Server) auch komplett deaktivieren. Bereits angerichtete Schäden kann das Werkzeug jedoch nicht beheben. Die beste Methode, sich vor dem Wurm zu schützen, ist nach wie vor, seinen Server entsprechend zu patchen.
Code Red II soll mittlerweile einen Schaden von knapp neun Milliarden Dollar angerichtet haben, berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters". Sicherheitsexperten haben bislang Schäden aus Europa, den USA und Asien gemeldet. In Südkorea wurden Server verschiedener Regierungsbehörden so massiv befallen, dass sie zum Teil vom Netz genommen werden mussten.
In der Hacker-Szene geht mittlerweile das Gerücht um, der Schädling stamme von der niederländischen Hacker-Gruppe "29a". Zwar verbreitet die Gruppe auf ihrer Website Anleitungen zum Virenprogrammieren, Hinweise auf Code Red finden sich dort jedoch nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
886726