978297

Microsoft bietet Portal für digitale Krankenakten

05.10.2007 | 11:54 Uhr |

Microsoft hat das Gesunheitsportal Healthvault online gestellt. Patienten sollen hier ihre medizinischen Daten hinterlegen, damit Ärzte direkt darauf zugreifen können – Wenn sie sich trauen. Die Sicherheit der Daten ist für den Erfolg des Angebots entscheidend, so Analysten.

© Microsoft

Microsoft hat das Portal am gestrigen Donnerstag offiziell vorgestellt. Nutzer sollen auf der Seite ihre medizinischen Daten zentral speichern. Zudem soll es möglich sein, mittels spezieller Treiber Daten von Gesundheitsgeräten wie Blutdruckmesser auszulesen und in einem Healthvault-Konto zu archivieren.

Das Gesundheitssystem biete viele Informationen und sei ungeheuer komplex, sagte Peter Neuper von Microsoft dem IDG News Service . Mit Healthvault könnten Patienten die Kommunikation mit Ärzten deutlich vereinfachen, so der Microsoft-Manager.

Auf Microsoft kommt dabei einige Überzeugungsarbeit zu. In den USA nutzen derzeit weniger als 30 Prozent der Ärzte digitale Krankenakten. Das könnte es für Nutzer nach Einschätzung von Analysten schwierig machen, geeignete Daten für das Healtvault-System ausfindig zu machen. Von den amerikanischen Patienten besitzen lediglich zwischen 1 und 3 Prozent elektronische Akten. Zudem seien die Patienten über die Sicherheit ihrer Daten besorgt, sagte Lynne Dunbrack von der Marktforschungsfirma Health Industry Insights.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978297