913378

Microsoft erwägt mehr als 10 Milliarden Dollar Sonderdividende

04.07.2003 | 10:33 Uhr |

Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft erwägt einem Pressebericht zufolge die Zahlung von deutlich mehr als 10 Milliarden US-Dollar (8,7 Mrd. Euro) Sonderdividende.

Damit wolle Microsoft seine Barmittelbestände von 46 Milliarden Dollar abbauen, berichtete die "Financial Times" (Freitag) unter Berufung auf Unternehmenskreise. Das Unternehmen komme damit Aktionärsforderungen nach.     
Dem französischen "FT»"-Schwesterblatt "Les Echos" zufolge werden bei Microsoft insgesamt vier Optionen erwogen: Aktienrückkauf, Akquisitionen, höhere reguläre Dividenden oder die Ausschüttung der Sonderdividende. Eine Entscheidung hierzu werde bis Ende des Jahres erwartet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
913378