890628

Microsoft feuert seinen Präsidenten

04.04.2002 | 12:26 Uhr |

Der Softwareriese aus Redmond ändert seine Personalstruktur, sechs Bereichsleiter sind nun Steve Ballmer direkt unterteilt. Opfer der Rochade: Rick Belluzzo.

Die Microsoft Corporation (Redmond/Washington) trennt sich von ihrem Präsidenten Rick Belluzzo. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, soll der Wechsel in der Chefetage den sechs Bereichsleitern mehr Kontrolle und Verantwortlichkeit bringen. Der für das Tagesgeschäft zuständige Manager werde seinen Posten am 1. Mai räumen, aber bis September noch als Berater für den weltweit größten Softwarehersteller tätig bleiben, sagte eine Firmensprecherin.

Der 48 Jahre alte Belluzzo kam im September 1999 von Silicon Graphics Inc zu Microsoft. Zuvor hatte er 22 Jahre lange beim Computerhersteller Hewlett-Packard Co gearbeitet. Dort schied er 1998 als Präsident aus.

Mit der Reorganisierung des Management stellt Microsoft die Weichen für Umsatzwachstum außerhalb der Herstellung von Software für Personalrechner. Die Chefs der sechs Geschäftsbereiche werden künftig unmittelbar dem Firmenchef Steve Ballmer unterstehen und nicht wie bisher dem Präsidenten. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
890628