872533

Microsoft greift sich Bungie

19.06.2000 | 00:00 Uhr |

Der Softwarekonzern Microsoft hat die Computerspiele-Firma Bungie aufgekauft. Das berichtet der amerikanische Nachrichtendienst Bloomberg unter Berufung auf Microsoft. Ziel der Akquisition sei es, die Weiterentwicklung von Spielen für PCs und Microsofts neue Spielekonsole X-Box zu unterstützen.

Bungie ist unter anderem Entwickler solch berühmter Spiele wie "Myth" und "Marathon". Das in Chicago ansässige Unternehmen und nahezu sämtliche 50 Mitarbeiter werden als separate Entwicklungsabteilung in den Geschäftsbereich Spiele von Microsoft integriert, hieß es.

Mit dem Kauf versorgt sich der Softwaregigant mit neuen Spieletiteln just zu dem Zeitpunkt, wo er seine erste Spielekonsole entwickelt, die voraussichtlich in etwa eineinhalb Jahren erhältlich sein wird. Die Akquisition wird, so die Einschätzung von Experten, die Markteinführung der X-Box gegenüber den Mitbewerbern Nintendo, Sega und Sony stärken. Damit die eigene Spielekonsole ein Erfolg wird, müsse Microsoft sicherstellen, dass es zum Zeitpunkt der Markteinführung genug attraktive Spiele für die neue Konsole gibt.

Im Zuge des Aufkaufs hat Microsoft auch den 20-Prozent-Anteil an Bungie übernommen, den die bisherige Vertriebsfirma für die Bungie-Spiele, das Softwareunternehmen Take-Two Interactive Software, an Bungie hielt. Dafür hat Take-Two hat die Rechte an einem der beiden nächsten Neuerscheinungen von Bungie erworben, dem Spiel "Oni", ferner an dem Spieleklassiker "Myth".

Bereits im vergangenen Jahr hatte Microsoft mit FASA Interactive Technologies und Access Software zwei Hersteller von Videospielen aufgekauft. ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
872533