1691345

Microsoft hebt Preis für Office um 17 Prozent an

19.02.2013 | 06:28 Uhr |

In den USA wird die Mac-Version von Microsoft Office teurer - wohl zur Stärkung von Office 365

Microsoft hat in den USA den Preis für sein Office-Paket für den Mac still und leise um bis zu 17 Prozent angehoben und verlangt für Office 2011 nun die gleichen Preise wie für die Windows-Variante Office 2013. Zudem hat Microsoft die Multilizenzpakete gestrichen, das zuletzt aggressiv beworbene Office 365 soll so nun attraktiver im Preis gegenüber der Lizenz für ein Desktop-Programm werden. Wann Microsoft genau an der Preisschraube gedreht hat, lässt sich laut unserer Kollegen der Computerworld nicht mehr ermitteln, der 29. Januar, an dem Microsoft Office 2013 und Office 365 Home Premium vorgestellt hatte, sei aber der wahrscheinlichste Termin. Eine Einzellizenz Office für Mac Home & Student kostet nun 140 US-Dollar statt zuvor 120 US-Dollar, die Ausgabe Home & Business nun 220 statt 200 US-Dollar.

In Deutschland sind die Preiserhöhungen anscheinend noch nicht angekommen, der Einzelhändler Amazon verkauft Office 2011 in der Home & Student Lizenz für 87 Euro, das Paket Home & Business kostet 183 Euro. Auch ist nach wie vor das Family Pack für 97 Euro erhältlich, sowie die Universitäts-Lizenz für 67 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1691345