914398

Microsoft macht MSN Messenging proprietär

20.08.2003 | 14:45 Uhr |

Microsoft macht seinen MSN Messenger Service für die Anwender von älteren Clients und Drittsoftware zum 15. Oktober dicht.

Wer danach über den Dienst des weltgrößten Softwareherstellers Kurznachrichten verschicken will, muss dazu den neuesten MSN-Client einsetzen. Software anderer Hersteller wie Trillian, Imici oder Odigo wird das MSN-Netz nicht mehr akzeptieren. Microsoft begründet den Schritt mit nicht näher spezifizierten Sicherheitsbedenken, die ältere Software auslöse. Mit den Drittherstellern wolle Microsoft Mittel, Wege und eine Lizensierungsverfahren diskutieren, damit deren Kunden weiterhin den Dienst nutzen könnten. Auch hier nennt Redmond keine Details.
Teilnehmer des MSN-Dienstes haben laut unserer Kollegen von Maccentral Anfang dieser Woche eine Mail mit Informationen zur Umgestltung des Instant Messaging Services erhalten, teils mehrmals. Das Schreiben hatte jedoch stark einer Spam-Mail geähnelt und war wohl von vielen Empfängern nicht beachtet worden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
914398