925878

Microsoft muss Anti-Linux-Werbung ändern

27.08.2004 | 10:25 Uhr |

Mit seiner "Get the Facts"-Werbekampagne gegen Linux ist Microsoft auf Kritik des britischen Werberates gestoßen.

Die Advertising Standards Authority (ASA) bezeichnete eine Microsoft-Anzeige als irreführend, in der eine Linux-Installation auf einem Großrechner mit einem Windows-Server-2003-System auf einem Intel-Server verglichen wurde. Unter Berufung auf einen Bericht der Meta Group argumentiert Microsoft unter anderem, die Linux-Lösung sei zehnmal so teuer wie das Windows-System. In der Werbeanzeige werde der Eindruck erweckt , es handele sich um einen allgemeingültigen Vergleich zwischen Linux und Windows und nicht um die Kosten und die Leistungsfähigkeit auf verschiedenen Hardwareplattformen, moniert die ASA. Zudem wäre es durchaus möglich gewesen, die beiden Betriebssysteme auf derselben Hardware miteinander zu vergleichen. Microsoft hat die Anzeige inzwischen zurückgezogen. (wh)

0 Kommentare zu diesem Artikel
925878