949310

Microsoft plant portable Wollmilchsau

21.03.2006 | 10:35 Uhr

Der Konzern dreht wieder einmal an der PR-Schraube.

Nach der erfolgreich verlaufenen viralen Marketing-Kampagne zum Start des ominösen "Origami"-Geräts, das nun Ultra-Mobile PC ( UMPC ) heißt, hat Microsoft angeblich das nächste Eisen im Feuer - einen Konkurrenten zu den tragbaren Spielekonsolen "Playstation Portable" von Sony und "Gameboy" beziehungsweise "DS" von Nintendo. Es könnte aber auch ein Angriff auf Apples Musikspieler "iPod" werden. Mit dem Gerät wird man spielen, Musik hören und Videos anschauen können, heißt es in einem Blog der Zeitung "San Jose Mercury News". Dabei geht es in dem Blog-Eintrag eigentlich um eine Werbung für das "Xbox"-Buch des Autoren, das im Mai erscheinen wird.

Der Codename der Microsoft-Musiksoftware (analog zu Apples "iTunes") soll "Alexandria" lauten, hochrangige Veteranen des Konzerns hätten die Verantwortung für das Projekt, und marktreif werde das Gerät schon im kommenden Jahr sein. Die Gerüchte sind nicht neu, und Microsofts Reaktion in einem Artikel war bewusst unspezifisch gehalten - es könnte sein, muss aber nicht. Immerhin brachte der Blog-Eintrag den Konzern wieder weltweit ins Gespräch. Auch in Australien, wo am Donnerstag die neue Spielekonsole "Xbox 360" auf den Markt kommen wird. (ajf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
949310