946576

Microsoft startet Produktoffensive zur CES

05.01.2006 | 13:39 Uhr |

Mit einem Feuerwerk neuer Produkte will Microsoft im neuen Jahr auch in der digitalen Unterhaltung eine führende Rolle spielen. “Alle Werkzeuge dafür erobern sich zunehmend einen Massenmarkt”, sagte Microsoft-Mitbegründer Bill Gates zum Auftakt der Consumer Electronics Show (CES) am Mittwochabend (Ortszeit) in Las Vegas.

Dieser Trend werde sich in diesem Jahr weiter beschleunigen. Immer mehr Menschen wollten auf ihre Musik, Bilder, Filme und Videos von den verschiedensten Geräten aus zugreifen können. Dafür spiele Software als verbindendes Element eine zunehmend zentrale, Plattform übergreifende Rolle.

Erstmals gab Gates vor einem großen öffentlichen Publikum Ausblicke auf das für die zweite Jahreshälfte angekündigte neue Betriebssystem Windows Vista. Mit neuen Internet-Angeboten für Musik und Videos will Microsoft die Vorherrschaft von Apple auf dem lukrativen Markt brechen. Und für den “Kinoabend” zu Hause kündigte Gates einen DVD-Player im neuen Filmformat HD (High Density) von Toshiba an, der mit Microsofts Windows Media Center Software bestückt ist. Über interaktive Menüs lassen sich während der Vorstellung Infos über die mitwirkenden Schauspieler abfragen oder Kommentare zu den Filmsequenzen einblenden.

Windows Vista: Der XP-Nachfolger verspricht für Ende 2006 einige Neurungen, mit denen Tiger-Anwender schon heute arbeiten.
Vergrößern Windows Vista: Der XP-Nachfolger verspricht für Ende 2006 einige Neurungen, mit denen Tiger-Anwender schon heute arbeiten.

Windows Vista, lange unter dem Codenamen Longhorn angekündigt, soll Ende 2006 das Betriebssystem Windows XP nach fünf Jahren ablösen. Gates demonstrierte, wie der Nutzer künftig auf einem komplett neu gestalteten Design zum Beispiel in Dateien oder Internetseiten in dreidimensionaler Ansicht blättern kann. Über eine seitlich an der Benutzeroberfläche angebrachte “Sidebar” lassen sich Informationen wie Nachrichtenticker, eine Uhr oder ein Suchfenster platzieren. In Sekundenschnelle soll Vista auch große Datenbestände, zum Beispiel die eigene Fotosammlung, nach Stichworten durchsuchen. Für die Darstellung in einer digitalen Dia-Show soll Vista auch zwischen Stand-Fotos und kleinen Filmen keinen Unterschied mehr machen.

Urge: Der gemeinsame Musikdienst von Microsoft und MTV fordert Apples iTMS heraus
Vergrößern Urge: Der gemeinsame Musikdienst von Microsoft und MTV fordert Apples iTMS heraus

Einen weiteren Anlauf im lukrativen Internet-Musikmarkt unternimmt Microsoft mit einem starken Partner. Noch in diesem Jahr werde der gemeinsam mit dem Musiksender MTV konzipierte Musikservice Urge an den Start gehen, kündigte Gates an. “Urge ist von Musikfans für Musikfans programmiert worden.” Nutzer könnten Songs aus einem Bestand von rund zwei Millionen Titeln einzeln kaufen oder wie etwa beim Verkaufsmodell von Napster über ein monatliches Abo beziehen. Anders als die Konkurrenz will Microsoft-Partner MTV in seinem Dienst auch zusätzliche Informationen etwa über die Künstler oder Rezensionen zu einzelnen Stücken anbieten. Urge soll in Microsofts Windows Media Player integriert werden und im ersten Halbjahr 2006 für Windows XP sowie für Nachfolge-Betriebssystem Windows Vista verfügbar sein. Über geplante Preismodelle gab Gates keine Einzelheiten bekannt. Derzeit dominiert Apple Computer mit über 70 Prozent Anteil bei weitem den lukrativen Markt mit seinem iTunes Music Store. Trotz massiv wachsender Konkurrenz zahlreicher Anbieter kann sich Apple auch weiterhin mit seinen iPod-Playern im Hardware-Geschäft als Marktführer behaupten. Doch auch in diesem Marktsegment will Microsoft dem Computerhersteller offensiv entgegen treten. Der Softwaregigant kündigte portable Abspielgeräte mit installiertem Microsoft Media Player unter anderem von Toshiba und LG Electronics an. Das Abspielen von Videos auf portablen Abspielgeräte will Microsoft mit dem neuen Abo-Dienst Vongo anbieten. Die Plattform soll noch in diesem Jahr zunächst in den USA an den Start gehen. Die CES findet vom 5. bis zum 8. Januar in Las Vegas statt. Sie gilt als wichtigste Messe für Produkte der Consumer Electronic in den USA. Sie sei mittlerweile das “Epizentrum” der Unterhaltungselektronik, sagte Gates. In diesem Jahr werden in der Wüstenstadt mehr als 150 000 Besucher erwartet.

Programmhinweis in eigener Sache: Berichterstattung von der Jobs-Keynote zur Macworld Expo 2006 am 10. Januar ab 18 Uhr MEZ

0 Kommentare zu diesem Artikel
946576