983653

Microsoft verstärkt sich bei Suchmaschinen: Kauf von Fast Search

09.01.2008 | 06:57 Uhr |

Der Software-Konzern Microsoft baut seine Suchmaschinen-Technologie aus und will den norwegischen Spezialisten Fast Search and Transfer (Fast) übernehmen.

Microsoft bietet den Aktionären insgesamt 6,6 Milliarden Kronen (838 Mio Euro). Der Fast- Aufsichtsrat unterstütze die Offerte einstimmig, teilten die beiden Unternehmen am Dienstag in Oslo und Redmond (Washington) mit. Das Softwarehaus Fast entwickelt Suchmaschinen für den Einsatz in Unternehmen etwa zum Durchforsten firmeneigener Datenbanken. Zu den Kunden zählen die deutschen Konzerne BASF und Bayer. Fast wurde 1997 gegründet und beschäftigt gut 500 Mitarbeiter. Die Suche von Daten in Unternehmen und im Internet zählt zu den wichtigsten Zukunftsmärkten. Bei der Web-Suche liegt Microsoft mit seinem Angebot deutlich hinter Marktführer Google sowie dem Yahoo!-Konzern. Das Angebot von 19 Kronen je Aktie ist ein Aufschlag von 42 Prozent auf den Kurs zum Handelsschluss am Freitag. Microsoft sicherte sich bereits die verbindliche Zustimmung von 37 Prozent der Aktionäre - darunter zwei große institutionelle Investoren. Analysten geben der Offerte damit gute Chancen. Bedingung ist die Annahme durch mindestens 90 Prozent der Anteilseigner. Die Wettbewerbshüter müssen noch zustimmen. Die Übernahme soll im zweiten Quartal realisiert sein. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
983653