870020

Microsoft verweigert sich Linux-Messen

03.04.2006 | 14:57 Uhr |

Nach einem zweijährigen Gastspiel hat Microsoft seine Teilnahme an den beiden Messen LinuxWorld und Linuxtag abgesagt.

Zwei Jahre hat das Gastspiel von Microsoft auf der Konferenzmesse Linuxtag gedauert.- Jetzt teilte das Unternehmen mit, in diesem werde Jahr es nicht an der erstmals in Wiesbaden stattfindenden Messe teilnehmen. Ebenso hat der Softwareriese seine Teilnahme an der in Köln stattfindenden " Linuxworld " abgesagt. Warum Microsoft nicht mehr Flagge zeigen will, liest sich so: "Der LinuxTag hat uns zwei Jahre lang eine hervorragende Plattform geboten, um Kontakte in die Community zu knüpfen und unsere Lösungsansätze vorzustellen sowie wichtige übergreifende Themen wie Sicherheit und Interoperabilität in verschiedenen Facetten zu beleuchten", wird Alfons Stärk, Manager Platform Strategy der Microsoft Deutschland GmbH, zitiert.

Ob Microsoft damit seine argumentative Phase gegenüber dem unwillkommenen, aber nicht wegzuredenden Betriebssystem-Rivalen aufgibt und wieder eine härtere Gangart einschlagen wird, ist offen.

In den letzten beiden Jahren hatte Microsoft Linux als unter dem Aspekt der Interoperabilität der Betriebssystemwelten behandelt. Doch Ende letzten Monats hatte Microsoft-Chef Steve Ballmer öffentlich Patentklagen gegen Linux zu einer Option seines Unternehmens erklärt. Seine Firma habe Hinweise, dass das quelloffene Betriebssystem geistiges Eigentum von Microsoft verletzte. (wl)

0 Kommentare zu diesem Artikel
870020