927100

Microsoft wehrt sich gegen EU-Sanktionen

05.10.2004 | 10:21 Uhr |

In einer Anhörung vor dem Gericht erster Instanz des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verteidigte Microsoft einmal mehr die Kopplung des Media Players mit dem Windows-Betriebssystem.

Der Markt für Digital-Media-Software werde keineswegs von Microsoft beherrscht, wie von den EU-Kartellwächtern dargestellt, argumentierten Firmenanwälte. So belege beispielsweise der Einstieg von Apple und Sony in den Download-Musikmarkt, dass Anwender durchaus zwischen unterschiedlichen Medienformaten wählen könnten. Sollte Microsoft gezwungen werden, den Media Player von Windows zu entkoppeln, würde das Geschäftsmodell des Unternehmens nachhaltig beschädigt. Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
927100