870042

Microsoft zahlt für Vista-Bugs

16.05.2006 | 09:54 Uhr |

Microsoft ist jeder gefundene Vista-Bug 100 Dollar wert. Entwickler, die das vergangene Wochenende mit der Fehlersuche verbracht haben, können

Microsoft ist jeder gefundene Vista-Bug 100 Dollar wert. Laut der amerikanischen Windows-Diskussionsseite " Activenetwork " können Entwickler, die das vergangene Wochenende mit der Fehlersuche verbracht haben, mit 100 Dollar pro gefundenen "Bug" rechnen. Wer am meisten Fehler fand, dem winkten 500 Dollar. Laut der Webseite hat Windows-Chefentwickler Brian Valentine letzten Freitag seinen Programmieren diese Belohnungen in einem E-Mail versprochen.

Die Aktion, die Entwickler nicht wirklich reich gemacht hat, steht in Zusammenhang mit der nächsten Testversion von Vista, die für diesen Monat erwartet wird und an zirka zwei Millionen Nutzer gehen soll.

Im Übrigen ist die Microsoft-Aktion in Software-Kreisen weit verbreitet. So lobte im Idefenese, Tochterunternehmen von Internet-Dienstleister Verisign , im Februar dieses Jahres 10.000 Dollar für den aus, der einen Bug findet, der Microsoft zur Veröffentlichung eines Sicherheits-Bulletins mit der Einstufung "kritisch" veranlasst. Ebenso zahlten 3Com-Tochter Tippingpoint oder Browser-Anbieter Mozilla Foundation an findige Software-Experten. (wl)

0 Kommentare zu diesem Artikel
870042