973476

Microsofts neues Office-Dateiformat erhält keine Standardisierungsempfehlung

18.07.2007 | 16:00 Uhr |

Zwei Stimmen fehlten zum Schluss für die Zweidrittelmehrheit: Das V1-Gremium des International Committee for Information Technology Standards (INCITS) konnte sich nicht auf eine Empfehlung zur ISO-Standardisierung des Office Open XML-Formats verständigen, das Microsoft seit der Version Office 2007 für Windows einsetzt.

Das INCITS, ein Mitglied des American National Standards Institute (ANSI), steht jetzt allerdings vor dem Problem, dass das Gremium auch keine explizite Ablehnung beschlossen hat, berichtet Heise.de . Office Open XML konkurriert mit dem Open Document Format (ODF), das etwa OpenOffice.org unterstützt und bereits als ISO-Standard anerkannt ist. Bei Mac-Anwendern stoßen die neuen Office-Formate noch auf wenig Gegenliebe: Um Dateien mit den Endungen .docx, .xlsx oder .pptx benötigt man Konvertierungshilfen, erst die kommende Version von Microsoft Office für Mac wird eine native Unterstützung für Office Open XML bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973476