917582

Milliarden-Prozess gegen Bertelsmann geht vor kalifornische Jury

05.12.2003 | 10:54 Uhr |

Im Milliarden-Prozess ehemaliger Manager gegen den deutschen Medienkonzern Bertelsmann in den USA hat eine Jury am Donnerstag (Ortszeit) die Beratungen aufgenommen.

Eine Entscheidung der zwölf Geschworenen wird in der kommenden Woche erwartet. Der Prozess war im September in Santa Barbara (US-Staat Kalifornien) eröffnet worden.
Die früheren Bertelsmann-Beschäftigten Andreas von Blottnitz und Jan Henric Buettner haben das Unternehmen auf 3,5 Milliarden US- Dollar verklagt. Dies sei ihr Anteil an dem Erlös aus dem Verkauf der Bertelsmann-Beteiligung an AOL Europe, behaupten die Ex-Manager. Ihnen sei eine Erfolgsbeteiligung während ihrer Zeit bei der Bertelsmann AG (Gütersloh) mündlich zugesichert worden. Das Medienunternehmen hat die Klage als haltlos zurückgewiesen.
Von 1995 bis 1997 war Buettner Geschäftsführer von AOL Deutschland. Von Blottnitz übernahm seinen Posten bis 1999. Heute ist Buettner Geschäftsführer des US-Unternehmens BV Capital, an dem die Bertelsmann AG eine Zehn-Prozent-Beteiligung hält. Von Blottnitz ist der Chef einer Tochterfirma von BV Capital.

0 Kommentare zu diesem Artikel
917582