971322

Mit Musicstation gegen iPhone und iTunes

14.06.2007 | 17:15 Uhr |

Die Mobilfunkbranche will dem kommenden Apple-Handy iPhone Paroli bieten. Das britische Unternehmen Omnifone hat am heutigen Donnerstag seinen Download-Dienst Musicstation in Schweden gestartet. Die großen Musiklabels sowie zahlreiche Handyhersteller und Mobilfunkbetreiber unterstützen den Dienst – um Apple und seinen exklusiven iPhone-Partnern etwas entgegensetzen zu können.

Musicstation.com
Vergrößern Musicstation.com

Omnifone hat den Musikdienst am heutigen Donnerstag in Schweden gestartet. Der Dienst soll mit den meisten derzeit erhältlichen Handymodellen genutzt werden können.

In Schweden arbeitet Omnifone mit dem Provider Telenor zusammen. „Wir sind stolz als erster Netzbetreiber das Rennen um die Einführung des Angebots von MusicStation gemacht zu haben und den Dienst unseren Kunden anzubieten“, sagte Telenor-Chef Johan Lindgren dem Dienst Pressetext Austria. Kunden erhalten gegen eine Gebühr von 2,99 Euro pro Woche Zugriff auf rund eine Million Musiktitel. In der Gebühr sollen bereits die Transferkosten enthalten sein. Den Katalog haben neben kleineren Indie-Labels die führenden Musikkonzerne Universal Music, Sony BMG, EMI und Warner Music bestückt.

Um den Dienst nutzen zu können, muss eine spezielle Software auf dem Handy installiert sein. Nach Ablauf des Abos lassen sich die Musiktitel nicht mehr anhören.

0 Kommentare zu diesem Artikel
971322