958094

Mit Tickets auf die Reise

27.10.2006 | 13:20 Uhr |

Mit Job Tickets will Xpress 7 für konsistente Layouts sorgen, und Composition Zones ermöglichen das gemeinsame Arbeiten an einem Layout. Die Umsetzung erweist sich aber teilweise als komplex.

Mit Job Jackets und Tickets lassen sich sowohl Vorgaben wie Ausgabeeinstellungen, Prüfregeln und Layout­einstellungen als auch Ressourcen wie Farben, Stilvorlagen und S&B-Einstellungen im Vorfeld definieren und mit dem Befehl „Ablage > Neu > Projekt von Ticket“ ein neues Layout erstellen. Die Einstellungen in den Job Tickets sorgen dafür, dass das neue Dokument exakt die Voreinstellungen einhält. Außerdem kann man während der Arbeit am Dokument die Einhaltung der Regeln und der Layoutvorgaben ständig überprüfen, und zwar entweder manuell oder automatisch beim Öffnen, Sichern, Schließen und bei der Ausgabe.

Verwirrspiel

Im Test lässt sich diese Funktion jedoch trotz eingehenden Handbuchstudiums nur schwer umsetzen, da Xpress oft nicht das tut, was es eigentlich soll. Nur durch Experimentieren kommen wir den Bedienungsfehlern auf die Spur. Eine der Ursachen für die Verwirrung ist die Unterscheidung zwischen Einstellungen, die man nur auf der Ebene des Job Jackets vornimmt (Prüfregeln, Ausgabeeinstellungen, Kontaktangaben und Layoutvorgaben gehören dazu) und den so genannten Ressourcen wie Stilvorlagen, Farben, Listen und S&B-Einstellungen, die man sowohl auf der Ebene des Job Jackets als auch derjenigen des Job Tickets vornehmen kann. Definiert man sie im Job Jacket, sind sie nicht automatisch gleichzeitig Eigenschaft eines dazugehörigen Tickets, sondern man muss sie dem jeweiligen Ticket im Job Jackets Manager zuweisen. Sonst erscheinen sie nicht im neuen Dokument, das man auf der Basis des Tickets anlegt. Für Regeln, Farbmanagement- und Ausgabeeinstellungen, die man für das Job Jacket definieren muss, gilt das analog. Sie müssen dem Ticket zugewiesen werden, aus dem man eine neue Datei erstellen möchte, sonst sind sie nicht verfügbar.

Zusätzlich verwirrend ist, dass sich die Ressourcen nicht direkt im Fenster des Job Jacket Managers definieren lassen, die dafür vorhandenen Symbole sind inaktiv. Vermutlich hat hier die Entwicklungszeit nicht mehr ausgereicht. Daher muss man Stilvorlagen, Farben, S&B-Einstellungen sowie Listen und Striche entweder aus einem anderen Dokument übernehmen oder aus den Programmvoreinstellungen – was auch auf die Farbmanagementeinstellungen und die Ausgabestile zutrifft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
958094