984031

Mit Videobrille im Wartezimmer

15.01.2008 | 17:18 Uhr |

Videos auf dem iPod anschauen, aber nicht auf das kleine Display angewiesen sein? Abhilfe versprechen Videobrillen, die bislang nicht überzeugen konnten. Nun steigt Carl Zeiss mit einer eigenen Lösung in den Markt ein.

© Carl Zeiss Jena

Die Videobrille „Cinemizer“ soll Videos so darstellen, als ob man in zwei Metern Entfernung vor einem 45 Zoll großen Display sitzen würde. Bügel für Nase und Ohren lassen sich nach Angaben von Carl Zeiss individuell einstellen, an den Seiten sind klappbare Lautsprecher angebracht. Brillenträger können die Schärfe im Bereich von -3,5 bis +3,5 Dioptrien regeln.

In einer separaten Batteriebox ist ein Lithium-Ionen-Akku untergebracht, der eine Laufzeit von rund 4 Stunden garantieren soll. Nach Angaben des Herstellers ist die Lösung mit allen iPod-Modellen mit Videofunktion kompatibel und wird per Adapter angeschlossen. Andere tragbare Videoplayer oder DVD-Player schließt man über einen 3,5 mm Klinkenstecker an.

Carl Zeiss bietet den „Cinemizer“ ab Ende Februar 2008 zu einem Preis von 369 Euro über ausgewählte Filialen sowie den Onlineshop von Gravis an. Vorab testen ausgewählte Verbraucher die Lösung während eines Zeitraums von 14 Tagen.

Gestaltet hat die Brille die Agentur Frog Design. Trotzdem dürfte der Anblick Videobrillen tragender Zeitgenossen (siehe Bild) im Zug oder Wartezimmer zumindest gewöhnungsbedürftig sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
984031