975242

Mit dem Hacking-Kit das iPhone aufbohren

16.08.2007 | 13:05 Uhr |

Das iPhone ist ein geschlossenes System, nicht einmal die Klingeltöne lassen sich ändern. Oder?

Stimmt nicht. Dank einer extrem gut organisierten Gruppe von Hackern ist es möglich, eine ganze Reihe von Änderungen am iPhone vorzunehmen, von Klingeltönen bis zum Hintergrundbild. Warum man das iPhone hacken sollte? Weil es dann aus der Masse heraussticht und eine Reihe neuer Tricks kann. Außerdem wird es bald jede Menge Fremdanwendungen geben, und wenn das iPhone erst einmal gehackt ist, lassen sich diese besser aufspielen.

Ganz einfach ist es natürlich nicht. Erst einmal braucht man einen Intel-Mac und spezielle Software wie das iPhone Hacking Kit , das von der Macworld-Website heruntergeladen werden kann. Zudem sollte man mindestens 30 bis 45 Minuten Zeit haben und das iPhone sowie den Mac mit demselben WiFi-Netz miteinander verbinden können.

Eine genaue schrittweise Anleitung gibt es unter dem Info-Link, aber an dieser Stelle noch die übliche Warnung: Es ist theoretisch möglich, durch Hacks das iPhone zu beschädigen. Im Allgemeinen sollte sich das iPhone durch iTunes wieder in den Originalzustand versetzen lassen, aber alle, die Änderungen schnell nervös machen, sollten vielleicht lieber die Finger vom Hacking-Kit lassen.

Info: Macworld

0 Kommentare zu diesem Artikel
975242